ZarafaWir wollen einige Meldungen seitens Zarafa zum Anlass nehmen, Sie über die nächsten Schritte und Entwicklungen bei Zarafa zu informieren und auch darüber berichten welche Konsequenzen dies für Sie hat.

Zarafa & Outlook – Support

Wie bereits in unserem letzten Sondernewsletter zu Zarafa beschrieben, hat sich Zarafa dazu entschieden, nicht mehr auf Outlook als alleinigen Client zu setzen. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass Sie sofort auf Outlook verzichten müssen.

Wie geht es also für Sie als Zarafa Kunde weiter:

  • Bestehende Kunden, die eine Zarafa Subscription vor dem 01.05.2015 erworben haben, erhalten Support für den Outlook MAPI Client bis zum 01.05.2017.
  • Für alle Neukunden, sprich für Nutzer die erst nach dem 01.05.2015 Zarafa erworben haben, erhalten für den Outlook MAPI Client nur noch bis zum 01.05.2016 Support.

Hier eine Übersicht der Outlook Support Optionen, die Zarafa bietet:

Zarafa Entwicklung 2015
Für die verschiedenen Outlook Versionen bedeutet dies im Detail:

  • Outlook 2003 und 2007: Zu erwarten ist, dass Microsoft zu diesem Produkt kein Update mehr herausbringen wird. Bestehende Kunden, die mit diesen Outlook-Versionen arbeiten, können dies bis mindestens Ende April 2017 mit Support von Zarafa weiterhin tun.
  • Outlook 2010 und 2013 befinden sich bis Mai 2017, wenn Zarafa die Weiterentwicklung des Zarafa-Clients dafür einstellten, noch im Support seitens Microsoft. Ein Outlook-Update durch Microsoft kann hier die erweiterten Groupwarefunktionen beeinträchtigen, wie z. B. das Öffnen des freigegebenen Kalenders einer dritten Person (die über die Funktion „aus dem Adressbuch einbinden“ im Kalender-Ribbon hinzugefügt wurde), oder das Festlegen eines Kontakte-Ordners in den Öffentlichen Ordnern als E-Mail-Ordner. Für diese beiden Fälle gibt es bereits Work-Aronds von Zarafa. Sprechen Sie uns einfach an, wir unterstützen Sie dabei gerne.
  • Outlook über ActiveSync/Z-Push: Ab Outlook 2013 kann dieses über ActiveSync und somit auch über Z-Push angebunden werden. Während das Standardprotokoll nur die Synchronisation der eigenen Ordner des angemeldeten Benutzers zulässt, hat die Z-Push-Community Wege identifiziert, auch hier gemeinsam genutzte Ordner zugänglich zu machen. Eine erste Version für Testzwecke steht als alpha-Version zur Verfügung.

Wie Sie sehen haben wir gemeinsam genügend Zeit, um auf die Entwicklung von Zarafa entsprechend reagieren zu können. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Sie.

Wie geht es mit der Zarafa WebApp weiter?

Zarafa hat seinen Fokus sehr stark auf die Weiterentwicklung der WebAPP gelegt, um eine echte Alternative für Outlook zu schaffen. Geplant sind für die WebApp weitere Funktionalitäten im Bereich Communication & Sharing wie z.B. einen eigenen Chat, Video und Meeting Plattform, sowie eine grafische Neugestaltung der WebApp. Der Zarafa Client wird über den Browser aufrufbar sein oder auch als eigenständige DeskApp zur Verfügung stehen.

Das neue Zarafa Projekt – Kopano

Kopano ist der neue Name des neuesten Zarafa Produktes. Unter dem Namen Kopano findet sich viel von dem bisherigen Zarafa Produkt, aber auch einiges Neues. Mit Kopano wird der Übergangsprozess von einer traditionellen Groupware, hin zu einer modernen Communication & Sharing Platform durch Zarafa beschritten.

Kopano wird für drei im folgenden näher beschriebene Dinge stehen:

  1. Neues Geschäftsmodell
  2. Portal für alle Zarafa-Installationen
  3. Eigener App Marktplatz

Kopano – das Geschäftsmodell & der App Marktplatz

Für Neukunden von Zarafa gibt es ab dem 01.05.2015 nur noch das Produkt Kopano das erworben werden kann. Als Bestandskunden können Sie, Stand heute, die Zarafa Collaboration Plattform um ein Jahr verlängern oder zusätzliche Benutzer erwerben. Bis Mai 2016 sind in Kopano alle Funktionen der bisherigen Zarafa Collaboration Platform (ZCP) enthalten.

Kopano gibt es in den drei verschiedenen Editionen – Basic, Professional (PRO) und Enterprise (ENT) – die je nach Edition bereits mit einigen neuen Funktionen versehen sind, wie zum Beispiel Zarafa Web Meetings. Alle anderen Funktionen können ja nach Bedarf bereits über den eigenen App-Marketplace zusätzlich erworben werden.

Auch die Support-Level wurden den Editionen entsprechend angepasst und erweitert. Support per Telefon, E-Mail oder gar ein Zugriff per Fernwartung sind erst ab der PRO-Edition vorgesehen. Basic-Kunden erhalten Support nur über das Kopano-Portal.

Kopano – das Portal

Ab der PRO-Edition kann das Kopano-Portal in Zukunft Empfehlungen aussprechen. Ein Kopano-Client auf dem Zarafasystem sendet regelmäßig – natürlich nicht personenbezogen, transparent und nachvollziehbar – statistische Informationen über das System an die Server von Zarafa. Anhand dieser Werte spricht Kopano dann für Ihr System entsprechende Emfehlung zur Optimierung aus, z. B. das Optimieren eines bestimmten Caches mit einem bestimmten Wert.

Natürlich stehen wir Ihnen bezüglich aller Fragen zu Zarafa, Kopano und der weiteren Entwicklung gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Gemeinsam mit Zarafa bieten wir Ihnen auch in Zukunft all unser Wissen und unsere Erfahrungen für optimale Kommunikationslösungen.

Herzliche Grüße aus Würzburg,

Sebastian Scheuring
Vorstand der bitbone AG

← zurück