Was ist Bolt?

Bolt ist die Einstiegslösung von Puppet in die Infrastruktur-Automatisierung. Bolt ist einfach anzuwenden und bedarf keines spezifischen Vorwissens. Es ist ein Open Source Multi-Plattform Automatisierungs-Tool, das ohne Agenten auskommt.

Einführung von Bolt 2.0

Puppet hat das Open-Source-Orchestrierungswerkzeug Bolt 1.0 vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlicht, und seitdem hat sich die Zahl der regelmäßigen Bolt-Nutzer vervierfacht! Seit 1.0 wurde sich bei Puppet darauf konzentriert, Bolt besser erweiterbar zu machen und die APIs zu stabilisieren, die zum Schreiben komplexerer und leistungsfähigerer Pläne benötigt werden. Am 21.02.2020 konnte Puppet nun mit Freude verkünden, dass das Bolt-Projekt seinen nächsten großen Meilenstein erreicht hat: Bolt 2.0. In diesem Beitrag heben wir einige der Funktionen des Task Runners hervor, an denen gearbeitet wurde.

Inventory Plugins

Ein neues Bolt Inventory File Format, genannt Inventary V2, unterstützt das Laden von externen Informationen durch Plugins. Mit einem V2 Inventary Plugin können Secrets aus externen Quellen geladen, Ziele in dynamischen Umgebungen entdeckt und das Verhalten bestimmter Planfunktionen angepasst werden. Bolt 2.0 beinhaltet Plugins zur Unterstützung von Vault, Terraform, AWS, Azure und zur Verschlüsselung von Secrets direkt in der Inventardatei. Die Fehlersuche und -behebung in dynamischen Bestandsdateien wird per command erleichtert.

Remote Targets

Bolt kann nun Aufgaben ausführen, die auf einem Proxy-Ziel ausgeführt werden. Dies macht es einfach, Aufgaben zu schreiben, die mit Netzwerkgeräten, Cloud-APIs oder jedem Ziel mit einer begrenzten Ausführungsumgebung interagieren.

Target API

Die API für Targets ist nun in der Auszeichnungssprache konsistenter und leistungsfähiger. Dadurch wird es einfacher, Aufgaben zu erstellen oder zu verbinden.

Es ist nun möglich, Konfigurationen direkt auf Targets in einem Plan zu setzen oder völlig neue Targets mit dem gleichen Datenformat wie die Inventardatei zu erstellen. So können endlich Ziele erstellt werden, deren Name nicht den Hostnamen oder das Passwort enthält. Puppet hält dies für die aufregendste Innovation seit Oreos. 😊

Migration Path

Puppet geht davon aus, dass Aktualisierung auf Bolt 2.0 relativ schmerzfrei sein wird. Dennoch gibt es eine kleine Anzahl von möglichen Stolpersteinen. Wo es machbar war, wurden in die 1.x-Serie Funktionen eingebaut, um diesen Übergang zu erleichtern. Benutzer können ihre Aufgaben mit der zukünftigen Konfigurationsoption in Version 1.49.0 testen. Ein Migrationsbefehl erleichtert die Konvertierung von Bolt-Projekten aus Version 1 in die Version 2. Das Bolt-Team hat nicht die Absicht, weitere Versionen der 1.x-Serie von Bolt zu erstellen und empfiehlt den Benutzern, so bald wie möglich ein Upgrade durchzuführen.

Zum Original Blogartikel von Puppet

Infos zur Migration auf Bolt 2.0


Über die Autorin:

Alexandra Scheuring

Head of Marketing & PR

Alexandra Scheuring ist bereits seit 2008 für Marketing & PR bei der bitbone AG und bis Ende 2019 auch deren Tochter 8Soft GmbH verantwortlich.


Noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne zu allen Fragen rund um dieses Thema weiter:

*
*
*

Kontaktieren Sie mich bitte

Sofern ich personenbezogene Daten angegeben habe, bin ich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von der bitbone AG zum angegebenen Zweck gespeichert und genutzt werden, um mit mir per Telefon oder E-Mail in Kontakt zu treten.

← zurück